F.A.Q. – Häufig gestellte Fragen

Häufige Fragen zu Prophylaxe und Zahnaufhellung

Wieviel kostet eine professionelle Zahnreinigung?
Dies kann leider nicht pauschal beantwortet werden, da sich der Preis nach dem persönlichen Aufwand und der Dauer der Reinigung richtet. Sprechen Sie bei Ihrem nächsten Besuch mit uns oder rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne unverbindlich dazu.
Wie oft sollte ich eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen?
Zahnmedizinische Untersuchungen haben ergeben, dass im Allgemeinen ein Zeitintervall von sechs Monaten eine sinnvolle Ergänzung der Zahnpflege darstellt. Je nach Ihrer persönlichen Mundsituation und eventuellen Erkrankungen sind aber auch andere Abstände denkbar. Wir beraten Sie dazu gern unverbindlich in unserer Praxis.
Warum brauche ich professionelle Reinigung, obwohl ich 2x täglich putze?
Professionelle Zahnreinigung entfernt ergänzend zur eigenen Reinigung die Beläge, die Sie trotz gründlichster Bemühungen nicht erreicht haben. Es werden alle Beläge auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen entfernt. Außerdem kann unsere Prophylaxe-Assistentin Ihnen gute Tipps geben, auf welche schwierig zu erreichenden Stellen im Mund sie achten sollten und welches die für Sie besten Hilfsmittel und Putztechniken sind. Gerne färbt sie auch die Beläge an, um Ihnen zu zeigen, welche Regionen eine „Sonderbehandlung“ benötigen.
Was kann ich tun, um meine Mundhygiene zu optimieren?
Grundlage einer guten Mundhygiene ist natürlich die sorgfältige Reinigung der Zähne mit der Zahnbürste, die Sie zweimal am Tag, morgens und abends nach dem Essen durchführen sollten. Zudem empfehlen wir unseren Patienten, mindestens zweimal wöchentlich, besser aber jeden Tag die Zahnzwischenräume mit Zahnseide und Zwischenzahnbüsten zu säubern. Eine Mundspüllosung und bei Bedarf auch ein Zungenreiniger runden die Reinigung ab. Zahnfleischbluten und schlechter Atem ist nach solcher Reinigung nicht anzutreffen.
Ist Parodontitis dasselbe wie Parodontose?
Nein, der Begriff Parodontose wird fälschlicherweise häufig für die entzündliche Erkrankung Parodontitis benutzt wird. Bei der Parodontose handelt es sich um eine Erkrankung, bei der sich der Zahnhalteapparat zurückbildet, ohne dass eine Entzündung stattgefunden hat. In manchen Fällen kann zu heftiges Schrubben beim Zähneputzen die Ursache sein. Vorbeugenden Maßnahmen sind bei der echten Parodontose oft nicht möglich, denn diese Erkrankung kann auch genetisch veranlagt sein, eine altersbedingte Ursache haben oder auf Grund von Zähneknirschen auftreten. Mit regelmäßigen Kontrolluntersuchungen und speziellen Behandlungen bei uns kann das Fortschreiten der Krankheit eingedämmt werden.Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates, bei der das gesamte Haltesystem eines Zahnes betroffen ist. Er ist akut gefährdet und kann ausfallen. Einer Parodontitis geht in der Regel eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) voraus, die durch bakterielle Beläge, die auch für Karies verantwortlich sind, verursacht wird. Hiergegen helfen besonders gründliche häusliche Mundhygiene und regelmäßige Untersuchungen bei uns, unterstützt von professioneller Zahnreinigung.
Wie erkenne ich, ob ich eine Parodontitis habe?
Das Schwierige an der Erkrankung ist, dass Sie von vielen Patienten nicht gleich erkannt wird, und sich dadurch schleichend verschlimmert. Erste Anzeichen sind häufiges Zahnfleischbluten beim Putzen. Ein schlechter Geschmack im Mund und Mundgeruch sind mögliche Symptome, aber kein eindeutiger Nachweis. Die beste Methode festzustellen, ob bei Ihnen eine Parodontitis oder ein erhöhtes Risiko einer Erkrankung vorliegt, sind daher regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei denen besonders das Zahnfleisch untersucht wird. Bei Rauchern ist diese Erkrankung noch tückischer, weil aufgrund des Rauchens bei diesen Patienten kein Zahnfleischbluten auftritt.
Kann ich meine Zähne bleichen lassen?
Eigentlich kann jeder seine Zähne bleichen lassen, auch im fortgeschrittenen Alter. Die besten Voraussetzungen bringt man mit, wenn die Frontzähne ungefüllt und nicht überkront sind. Aber auch solche Frontzähne können natürlich gebleicht werden. Sehr empfindliche Zähne sollten vor dem Bleichen mit einem geeigneten Fluoridgelee vorbehandelt werden. Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema.
Mit welchen Kosten muss ich für ein Bleaching rechnen?
Wie viel ein Bleaching zu Hause oder bei uns in der Praxis kostet, entscheidet sich individuell von Patient zu Patient. Es ist abhängig davon, ob eine professionelle Reinigung vorausgehen soll und auch davon, ob Sie ein Home-Bleaching (Sie bleichen Ihre Zähne zuhause mit individuell angefertigten Schienen) oder ein Office-Bleaching (Wir bleichen Ihre Zähne in EINER Sitzung in unserer Praxis) wünschen. Sprechen Sie uns einfach unverbindlich an, wir beraten Sie dazu gern, demm micht jede Zähne sind zum Bleichen geeignet. Die Kosten für ein Home-Bleaching liegen bei ca. 265 Euro incl. MwSt. und für das Office-Bleaching bei 285 Euro incl. MwSt. Diese Kosten werden weder von der gesetzlichen noch von den privaten Krankenversicherungen übernommen. Oft ist es sinnvoll vor der Bleichbehandlung eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, um aufgelagerte Verfärbungen z.B. von Nikotin, Rotwein und Tee/Kaffee vorab zu entfernen.
Warum muss ich wissen, welchen RDA-Wert meine Zahnpasta hat? (Tabelle unten)

Die Menschen werden heute älter als in den früheren Generationen und durch die moderne Zahnmedizin bleiben heute viel mehr Zähne als früher erhalten. Die Zähne werden also deutlich länger benutzt, weshalb auch die Zahnpasta nicht zu einer zu starken Abrasion des Schmelzes und des Dentins beitragen sollte. Zu abrasive Zahnpasten führen zu freiliegenden, empfindlichen Zahnhälsen und keilförmigen Defekten. Natürlich führen Zahncremes mit hoher Abrasivität auch bei Amalgamfüllungen zu einer stärkeren Freisetzung von Quecksilber. Nach dem Genuß von sauren Lebensmitteln, zum Beispiel Orangensaft oder ähnlich sauren Getränken, wird der Schmelz vorübergehend "weicher". Bei verfrühtem Zähneputzen ist eine erhöhte Abrasion zu erwarten - ganz besonders, wenn eine Zahnpasta mit RDA-Wert höher als 50 verwendet wird. Auch wenn man im Munde von anderen Reinigungsbedingungen ausgeht, so muss doch nachdenklich stimmen, dass Savil et al. feststellen konnte, dass bei einer Zahnpasta mit einem RDA-Wert von 75 innerhalb von drei Monaten bei zweimal täglicher Anwendung ein Dentinabrieb bis zu 51 µm (= 51/1000 mm) gemessen werden konnte. Damit würde rein rechnerisch in 59 Monaten (knapp 5 Jahren) ein Abrieb von 1 mm erfolgen. Bezogen auf einen Zahn ist das eine extrem hohe Zahl!

Durchschnittliche RDA Werte von Zahnpasten
RDA Wert von bis zu 30: geringe Abrasivität, aber auch geringere Reinigungswirkung
RDA Wert von 35 – 50: guter Kompromiss zwischen geringer Abrasivität und Reinigungswirkung
RDA Wert von 50 – 70: etwas höhere Abrasivität bei stärkerer Reinigung
RDA Wert von 70 – 80: mittlere Abrasivität, keinesfalls für den Dauergebrauch
RDA Wert von 95 – 100: hohe Abrasivität, keinesfalls für den Dauergebrauch
RDA Wert über 250: Gesetzlicher Grenzwert, überaus hohe Abrasivität

Zahnpasta RDA-Wert
Alldent sanft weiss 95 – 100
AJONA Stomaticum 30
amin-o-med 50
aronal forte Zahnpasta 60
AS dent Zahnweiss 60 – 80
bioXtra Zahnpasta / Mundtrockenheit 37
Butler GUM Sensitiv Zahngel 73
Candida Parodin 30
Candida vitamine 20
Caries protect Butler 64
Colgate Sensation White 114
Colgate Sensitive Care 101
Colgate Fresh Confidence 62
Colgate Total 80
CORSODYL Dental-Aktiv Zahnpasta 70
Denta-Clin Raucher-Zahncreme 50 – 60
Dentagard 63 – 95
Dr. Best Zahnweiss 180 – 200
Dr. Best Vital-komplex 70 – 80
Dr. Best Multi-Aktiv 50 – 60
Dr. Best Multi-Aktiv Brillantweiss 90 – 100
Duraphat Zahnpaste /Colgate 50
El-ce med Brillant Weiss 97
Elgydium 54
elmex Zahnpasta 77
elmex mentholfrei Zahnpasta 77
elmex Sensitive Zahnpasta 30
elmex Kinder-Zahnpasta 60
FirstLady Brillant-Weiss unter 70
Frisco dent Zahnweiss 60 – 80
Mentadent C Active 60
Mentadent C Bi-Active 40
meridol Zahnpasta 75
Natural White Sensitive Zahnweiß 99
Natural White Bicarbonat Zahnweiss 65
Natural White Zahnweiss gegen Zst 88
Nur 1 Tropfen Zahnpasta 30
Odol med 3 samtweiss 100 – 120
Odol med 3 standard/mint 50 – 60
Odol med 3 Polarfrisch 90 – 100
Odol med 3 Milchzahn 40 – 50
Odol med 3 / 40 plus 50 – 60
Odol med 3 Micro-Aktiv 70 – 80
Odol med 3 80 – 100
Oral-B Sensitive Zahncreme 30
Oral-B Advantage Zahncreme 98
Oral-B Zendium classic Zahncreme 70
Oral-B Stages Zahncreme Mickey 80
Paroex Zahnpasta 14,9
Paodontax Classic 53 – 65
Parodontax F 53 – 65
PEARLS & DENTS Multiplex Zahncreme 45
Perdent 97
Perl Weiss extra – Das Raucher Zahnweiss, Gel unter 70
Perl Weiss Raucher 106
Perl Weiss Family Fresh-Mint-Gel 89 – 91
Perl Weiss Family Zahncreme für weißere Zähne 91
Perl Weiss med – Das sensitiv Zahnweiss unter 70
Perl Weiss Mineral 102
Perl Weiss Schönheitszahnpflege 98
Rembrandt Spezialkosmetikum für weissere Zähne 64
Salva Med Seidenweiss 80
Sensodyne Dental Weiss 50 – 60
Sensodyne Gel 66
Sensodyne F 50 – 60
Sensodyne Classic 50 – 60
Sensodyne Z complex 30 – 40
Sensodyne Multicare 50 – 60
Settima Spezialzahncreme 180 – 200
Singnal Natürlich-Weiss 70
Signal Ultra Frisch 64
Signal Ultraschutz 66
Signal Integral 60
Smile LRC Smokers Zahnpulver 192 – 221
Theramed Pasten im Spender 40 – 50
Theramed 2 in 1 35 – 50
Theramed Naturweiss im Spender 43
Theramed 2 in 1 Naturweiss 48
Theramed Perfect Varianten 65 – 80
Theramed Junior Paste und 2 in 1 30 – 40
Today Dent soft white 95 – 100
Weleda Pflanzen Zahncreme 60
Weleda Sole-Zahncreme 60

Häufige Fragen zu Milchzähnen

Braucht mein Kind einen Kinderzahnarzt?
Sicher haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Ihr Kind einen Kinderzahnarzt braucht. Wenn sich Ihr Kind bei Ihrem Zahnarzt behandeln läßt, besteht keine Notwendigkeit einen Kinderzahmarzt auzusuchen. Wenn Sie Ihrem Kind den normalen Kontrolltermin vormachen, wird es für Ihr Kind normal sein, sich ab 3 Jahren ebenso wie Sie 2x pro Jahr zu einem Kontrolltermin auf Ihren Schoss zu setzen und seine "Zähne zählen zu lassen". Füllungen sowie wenn nötig Milchzahnkronen oder auch Lückenhalter sind für Ihren Zahnarzt keine Herausforderung sondern gehören für ihn zum Praxisalltag. Was er für Sie in hervorragnder Qualität macht, kann er auch für Ihr Kind. Durch speziell gschultes Personal kann Ihr Zahnarzt Kinderzahnreinigugen, Zahnputzübungen, Versiegelungen sowie Fluoridierungsmaßnahmen durchführen lassen. Eine enge Zusammenarbeit mit Kieferorthopäden war für Ihren Zahnarzt schon immer selbstverständlich. Auch während der kieferorthopädischen Behandlung wird der Zahnarzt weiterhin überwachen, Wie es um die Mundhygiene und die Kariesanfälligkeit Ihres Kindes steht, denn das ist kein Schwerpunkt des Kieferorthopäden. Wenn Ihr Kind von klein anbei Ihrem Zahnarzt in Behandlung ist, wird es keine Übergangsprobleme geben zwischen dem Ende des Zeitalters beim Kinderzahnarzt und dem neuen Vertrauensbeginn zwischen "Erwachsenenzahnarzt" und dem jungen erwachsenen Patienten. Sie können Ihrem Kind die Chance geben, ein vertrauensvolles Verhältnis zu Ihrem eigenen Zahnarzt aufzubauen, zwar ohne Abenteuerspielplatzatmosphäre, aber mit Zahnarzterleben und dem bewußten Erfahren, dass es um die notwendige und wichtige Kontrolle der kinderzähne geht.
Wieviele Milchzähne gibt es?

Es gibt bei Ihrem Kind in jedem Kiefer 4 Schneidezähne, 2 Eckzähne und 4 Milchbackenzähne – macht zusammen 20 Milchzähne.

Ist es schlimm, wenn ein Milchzahn Karies hat?
Ja, denn die vorhandenen Bakterien können weitere Milchzähne befallen und sogar die bleibenden Zähne wenn es sich um ein 6 bis 11-jähriges Kind handelt, das ein sogenanntes Wechselgebiß hat, in dem sich Milchzähne und bleibende Zähne befinden. Sollte Ihr Kind schon einen cariösen Milchzahn gehabt haben oder haben überdenken Sie bitte dringend die Ernährungs- und Mundhygienegewohnheiten Ihres Kindes, damit es bei diesem Einzelfall bleibt. Wir beraten Sie dazu gerne.
Müssen Milchzähne überhaupt gefüllt werden, wenn sie ein Loch haben?
Ja, denn die in diesem Loch vorhandenen Bakterien können auch die übrigen Milchzähne befallen und weiter Löcher verursachen. Außerdem sind die Milchzähne wichtige Platzhalter für die bleibenden Zähne. Wenn sie keine Füllung bekommen, kann die Caries das vorhandene Loch noch weiter vergrößern, was neben Zahnschmerzen auch zum Verlust des Milchzahnes führen kann. Ein frühzeitiger Verlust eines oder mehrerer Milchzähne verursacht dann einen Platzmangel im bleibenden Gebiß, der später dann mit einer Zahnspange reguliert werden muß. Sollte Ihr Kind schon einen cariösen Milchzahn gehabt haben oder haben überdenken Sie bitte dringend die Ernährungs- und Mundhygienegewohnheiten Ihres Kindes, damit es bei diesem Einzelfall bleibt. Wir beraten Sie dazu gerne.

Häufige Fragen zu Implantaten

Wie pflege ich meine Implantate?
Nach Eingliederung des neuen Zahnersatzes werden Ihnen spezielle Putztechniken gezeigt, mit denen Ihre neuen „Zähne“ perfekt gereinigt werden können. Es gibt hervorragende Hilfsmittel für die häusliche Zahn- und Implantathygiene. Außerdem werden Sie in unserer Praxis von Mundhygiene-Profis betreut.
Was kosten Zahnimplantate?
Für eine pauschale Antwort ist diese Frage zu individuell. Nachdem wir Ihnen 2-3 Versorgungsmöglichkeiten gezeigt haben, können Sie dann selbst entscheiden, ob für Sie eine Standard-, eine Individuallösung oder eine Optimalversorgung in Frage kommt. Selbstverständlich bekommen Sie dann auch einen detaillierten Kostenvoranschlag.
Wie lange fühle ich mich nach einer Implantation beeinträchtigt?
Abhängig vom allgemeinen Gesundheitszustand sollten Sie sich in den ersten 2-5 Tagen etwas schonen. Es kann eine leichte Schwellung auftreten, die aber (mit Kühlkissen) schnell zurück geht. Schmerzen sind im Normalfall nur am Tag der Operation zu erwarten und können mit verordneten Schmerzmitteln unterdrückt werden. Ich trage seit längerem eine herausnehmbare Prothese und mein Kieferknochen hat sich schon zurückgebildet. Kann ich dennoch Implantate einsetzen lassen? In vielen Fällen ist es auch bei leicht vorhandenem Knochenabbau möglich, Implantate ohne vorherigen Knochenaufbau zu setzen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten wie zum Beispiel das Einsetzen mehrerer verkürzter Implantate bzw. das Einsetzen spezieller abgewinkelter Implantate. Auch bei sehr starkem Knochenabbau ist es in vielen Fällen möglich, Implantate nach vorherigem Knochenaufbau zu setzen. Welche Möglichkeiten des Knochenaufbaus es gibt, besprechen Sie bitte mit dem behandelnden Operateur.
Ist eine Implantation schmerzvoll?
Immer bessere und exaktere Implantationsmethoden sorgen dafür, dass das Implantat mit absoluter Genauigkeit eingesetzt werden kann. Die Wunde wird also in der Regel schnell wieder abheilen. Geringe Schmerzen sind bis zu 3 Tage nach der Implantation möglich, sind aber mit normalen Schmerzmitteln behandelbar.
Wie viel Zeit nimmt eine Implantatversorgung in Anspruch?
Für die normale Implantatversorgung gilt: Die Implantate wachsen im Unterkiefer 2–4 Monate ein, eine Komplettversorgung mit Zahnersatz dauert also gut ein halbes Jahr. Im Oberkiefer warten wir 3–5 Monate je nach Knochenqualität ab. Für Implantatfreilegung und den dazugehörigen Zahnersatz müssen wir noch ca. 8-10 Wochen hinzurechnen, so dass sich der Patient bis zu 8 Monate für seine neuen Zähne gedulden muss. „Neue Zähne in einer Stunde“ (Teeth in an Hour): Durch diese Technik ist es möglich, die Implantate so genau einzusetzen, dass der Zahnersatz schon vorab im zahntechnischen Labor angefertigt werden kann. Der Patient erhält, bei entsprechendem Knochenangebot, das im Vorfeld mittels dreidimensionaler Diagnostik abgeklärt werden muss, direkt im Anschluss an den Eingriff, die endgültigen Zähne. Das bedeutet für den Patienten eine kürzere Behandlungszeit, kein mehrmaliges Anpassen des Aufsatzes und ein funktionstüchtiges und ästhetisches Gebiss in verkürzter Zeit. Es ist sogar eine eingeschränkte Sofortbelastung möglich. Diese computergestützte Implantationsmethode ist jedoch nicht bei jedem Patienten möglich und muss in jedem Fall von einem Spezialisten vorab genau geprüft werden.
Wie sicher sind Implantate, wie lange halten sie?
Zahnimplantate wurden erstmals vor über 40 Jahren bei überwiegend älteren Patienten eingeführt, um den Halt schlecht sitzender Vollprothesen zu verbessern. Aufgrund verfeinerter Operationstechniken und ausgereifter Materialien liegt die Erfolgsprognose bei durchschnittlich 95% für die ersten 5–10 Jahre Verweildauer. In den meisten Fällen halten sie jedoch viel länger. Man kann behaupten, dass Zahnimplantate so lange funktionieren wie jede andere zahnärztliche Rekonstruktion auch.

Dr. med. dent. Heidi Scarlat

Dr. Nina Rohr-Hohmann (angest.)
Dr. Günther Mähr (angest.)

Schießgartenstraße 7
55116 Mainz

Telefon +49 6131 143474
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Praxiszeiten

Montag - Donnerstag
8:00 - 18:00 Uhr
Freitag
8:00 - 13:00 Uhr

© Copyright 2019 Dr. med. dent. Heidi Scarlat · Alle Rechte vorbehalten · Impressum · Datenschutz