Heidi Scarlat

Besuchen Sie unsere moderne Zahnarztpraxis
über den Dächern von Mainz

ohne Wartezeit
in ganz entspannter Atmosphäre.

Dr. med. dent. HEIDI SCARLAT Zahnärztin

Veneers

Veneers sind hauchhdünne, dauerhaft geklebte keramische Verblendungen im Frontzahnbereich. Diese minimalinvasive Therapie ermöglicht eine hervorragende Ästhetik bei verfärbten, verdrehten oder abgesplitterten Zähnen, sowie bei sogenannten Zapfenzähnen.

Veneers (engl.: Furnier, Abdeckung) sind Verblendschalen aus Keramik. Sie werden auf die Zähne, meist die Schneide- und Eckzähne, aufgeklebt.

Veneers werden aus Keramik, aus Kunststoff und aus Komposite hergestellt. Veneers aus Komposite werden während der Behandlung (Chairside) angepaßt und aufgetragen. Verblendschalen aus Keramik oder Kunststoff werden zuvor im Zahntechniklabor (Labside) angefertigt und dann in der Zahnarztpraxis auf den Zahn geklebt.
Veneers verbessern in erster Linie die Zahnästhetik.
Man kann mit ihnen:

  • Verfärbungen an Zähnen überdecken (alternativ zum Bleaching)
  • verdrehte oder schiefe Zähne korrigieren
  • Zahnlücken schließen
  • Zahnflecken abdecken
  • Zapfenzähne korrigieren
  • Abgebrochene Ecken ersetzen

Veneers kommen also dann zum Einsatz, wenn Zähne nicht mehr als ästhetisch empfunden werden. Zum Beispiel empfehlen sich Veneers wenn durch ein Bleaching die Zähne nicht hinreichend aufgehellt werden konnten. Auch können Veneers oft anstelle einer Krone aufgebracht werden. Ist der Zahn jedoch mit einer sehr großen Füllung versorgt, wird dennoch eine Krone empfohlen. Veneers sind zudem eine geschickte Lösung, um zu große und auffällige Zahnlücken oder auch Schiefstellungen von Zähnen zu kaschieren.

Die Veneers sind hauchdünn und bedecken nicht wie eine Krone den ganzen Zahn.

Wie werden Veneers angebracht?

Damit Veneers angebracht werden können, muss der Zahnarzt zunächst eine dünne Schicht des natürlichen Zahnes abschleifen. im Regelfall werden zwischen 0,5 und 0,8 mm abgeschliffen. Die Zähne müssen nur wenig beschliffen werden. Es geht kaum gesunde Zahnsubstanz verloren.

Inzwischen gibt es auch schon neue Möglichkeiten (so genannte additional veneers), bei denen man eine noch dünnere Schicht der Zahnessbustanz wegnehmen muss. In jedem Fall sollte der Zahnarzt darauf achten, nicht zu viel Substanz wegzunehmen.

Nachdem der Zahn abgeschliffen wurde, wird ein Abdruck genommen, der dafür dient, im Labor die passende Verblendschale anzufertigen. Bis die endgültigen Veneers vom Labor fertig gestellt werden, werden übergangsweise "provisorische“ Veneers aus Kunststoff aufgesetzt.

Veneers werden mit der so genannten Adhäsivtechnik, die auch bei Zahnrekonstruktionen nach Abbrüchen und Zahnverletzungen angewendet wird, angebracht. So wird ein fester und dauerhafter Halt gewährleistet.

Das Anbringen von Veneers ist sehr risikoarm. Wie bei allen Fremdmaterialien am Körper können auch durch Verblendschalen Allergien ausgelöst werden. Das ist allerdings sehr selten der Fall.

Gute Veneers sind langlebig und können bis zu 15 Jahren und länger halten.

Veneers / Keramikverblendschalen sind eine ideale Lösung, um kleinere Fehler an den Frontzähnen zu korrigieren.